Geschichte des Vernatsch / Magdalener;

Erstmals schriftlich erwähnt wird der rote Vernatsch, (lat. vernaculus für „einheimisch“), Ende des Mittelalters und wird dort als Farnatzer oder Vernetzer bezeichnet. Ab dem 16.Jahrhundert spielt er eine zentrale Rolle im Südtiroler Weinbau. Bereits im Mittelalter wurden die „Botzner Weine“ lobend erwähnt. Damals, als die Weingüter vielfach im Besitz von süddeutschen Klöstern und Adeligen waren. In der Zeit des Faschismus (1931) wurde der Wein, wohl vorwiegend aus strategischen politischen Überlegungen zu den drei besten Italiens proklamiert. Seit dem 11. August 1971 ist der Wein als D.O.C. (Q.b.A.) geschützt und kontrolliert. Seit 1923 existiert eine Weinbauerngenossenschaft zum Schutz des Weines, welche 1978 umgewandelt wurde und seither als „Freiwilliges Konsortium" für den Schutz der Weinproduktion von St. Magdalena“ tätig ist.

Trogerhof Logo

Weinverkauf und Weinverkostungen ist jeder gerne willkommen. Bitte mit Voranmeldung Telefonisch an
info(et)trogerhof.it   Handy;   +39-333 454 235    Telefon;  +39-0471-977685     Fax;   +39-0471-979908

     

Trogerhof - Weingut mit Tradition

 

 

INDEX   WEINE   KELLER   KIRCHTAG   KONTAKTE    WEINBRIEF
Magdalener Classico Doc

 

Weingut Trogerhof des Pepi Staffler St.Magdalena Bozen
vernatschrebe trogerhof
Steintraube am Trogerhof  H.2,50 m
Pepi Staffler Steintraube 3,00m
Mit 300 Sonnentage im Jahre und in dieser Lage sind es die beste Voraussetzungen einen augezeichneten Magdalener zu Keltern.

Weinerzeuger und Verkauf  in St. Magdalena

 

Der Trogerhof des Pepi Staffler ist einer der ältesten Winzerhöfe in St. Magdalena, Pepi Staffler Magdalener Winzer mit Leib und Seele keltert den Magdalena viel Liebe und Aufwand, es ist ein einfacher guter Tageswein, ein originärer Magdalener, der hier erzeugt wird. Preis, Leistung stimmen hier allemal!

 

St. Magdalena Wein ist ein leichter, fruchtiger und regionaltypischer Rotwein, der im Anbaugebiet um das Weindorf St. Magdalena in Südtirol aus den Spielarten der Vernatschtraube gewonnen wird.

Wegen des heißen Klimas im Bozener Kessel und des kleinen Anteils von kräftigem Lagrein ist der Magdalener voller und intensiver als die anderen Vernatschweine Südtirols.

 

Im Volksmund wird der Wein daher auch als „Königin des Vernatsch“ bezeichnet. Die lockeren Moränenschüttböden sind optimal für eine volle Reife der Trauben.

Der St. Magdalener ist  Rotwein aus Vernatsch und Lagreintrauben, der durch seine Rubin bis granatrote Farbe überzeugt. Er wird geprägt von einer breiten Palette an fruchtigen Aromen, von Mandeln bis hin zu wilden Kirschen, die sich im Gaumen ausbreiten und vertiefen. Er ist delikat und doch gleichzeitig von kräftiger Struktur.

Trogerhof sicht auf Weingut
Trogerhof  in der Mitte von St. Magdalena